Homöopathie

Die Homöopathie regt als „Reiz- und Regulationstherapie“ die körpereigenen Abwehrkräfte an. Auf natürlicher Basis fördert sie die Fähigkeiten des Organismus zur Regulation, Anpassung und Regeneration. Sie ist praktisch frei von Nebenwirkungen und daher als sinnvolle Ergänzung der Schulmedizin anzusehen.

Anwendungsgebiete

Die Homöopathie findet in meiner Praxis vor allem Anwendung bei:

  • Rheuma und chronischen Schmerzen
  • allergischen Erkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Asthma)
  • Hautkrankheiten (Neurodermitis, Schuppenflechte)
  • ständig wiederkehrenden Infekten (z. B. Ohren-, Mandeln- und Blasenentzündungen)
  • Auffälligkeiten im seelisch-geistigen Bereich (Aggressivität, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Unruhe, Ängste, Schlafstörungen)
  • Entwicklungsrückständen bei Kindern
  • Begleittherapie bei schwerwiegenden Erkrankungen

Wie arbeitet ein homöopathischer Arzt?

Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen wird durch eine ausführliche 1-2 Stunden dauernde Fallaufnahme (Erstanamnese) ein möglichst genaues Bild der Krankheit erstellt. Dabei werden Sie über aktuelle und frühere Beschwerden befragt, da die klassische Homöopathie ein Gesamtbild von Ihnen als Mensch bekommen will.

Die Methode erfordert bei chronischen Krankheiten oft Geduld von beiden Seiten. Lange andauernde Störungen benötigen manchmal auch länger, um wieder zu verschwinden.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne weiter!